Archiv der Kategorie: Allgemeines

Update zur bevorstehenden Räumung des Tierheims des Arca de Noé de Córdoba

Mitte April 2014 hat der Rat der Stadt Córdoba beschlossen, ein Gelände zu kaufen und es dem Arca de Noé zu überlassen, damit dieser dort nach der Räumung seines bisherigen Tierheims ein neues Tierheim bauen kann. Wir freuen uns natürlich über diese Entscheidung, aber sie ist leider noch lange nicht die Lösung der schwierigen Situation, in der wir uns befinden.
Zum einen hat die Stadt Córdoba dem Arca de Noé bereits mit einem im Jahre 2011 geschlossenen Vertrag die Überlassung eines Grundstücks zugesichert. Diese Überlassung hat nie stattgefunden und es ist viel Zeit verloren gegangen, bis sich die Stadt nun zum Kauf eines anderen Grundstücks entschlossen hat. Dieser Kauf ist noch nicht abgeschlossen und auch die Formalitäten für die Überlassung an den Arca de Noé werden viel Zeit in Anspruch nehmen. Wir wissen also nicht, wann wir tatsächlich mit diesem Grundstück rechnen können. Und wenn wir es endlich bekommen haben, müssen wir es erst einmal herrichten, neue Zwinger bauen usw. (natürlich von unserem eigenen Geld, die Stadt wird uns nicht dabei helfen), dafür werden wir mindestens 5–6 Monate brauchen.
Zum anderen müssen wir unser aktuelles Tierheim bis spätestens zum 30. Juni räumen. Die Tiere, die dann noch dort leben, müssen wir auf eigene Rechnung an einem anderen Ort unterbringen. Einen solchen Ort suchen wir bereits seit Monaten, bisher leider vergeblich. Und für die Anmietung eines geeigneten Grundstücks werden wir monatlich mindestens 500 EUR zahlen müssen.
Einige Hunde haben zum Glück Pflegestellen gefunden, wir haben aber immer noch 12 bis 15 mittelgroße und große Hunde, teilweise ängstlich und im Zwinger aufgewachsen, für die wir noch keine Lösung gefunden haben. Und wir können neue Hunde nur noch aufnehmen, wenn es sich um Extremfälle handelt bzw. wir Hilfe von privaten Unterstützern bekommen. Denn unser Verein muss mit seinem Geld (Spenden, Mitglieds- und Patenschaftsbeiträge, keinerlei staatliche Unterstützung) nicht nur die Versorgung seiner Tiere und den Bau des neuen Tierheims bezahlen, sondern dank der durch die Stadt Córdoba verursachten Verzögerung nun auch die Unterbringung der Hunde auf unbestimmte Zeit, bis das neue Tierheim endlich bereitsteht.
Wir bitten deshalb auf diesem Weg noch einmal dringend um Spenden! Auch wenn jeder nur 1 EUR geben würde, wäre es in der Summe schon viel. Und wir sind für jede noch so kleine Hilfe dankbar!
Bankverbindung
Kontoinhaber: ASOCIACION EL ARCA DE NOE DE CORDOBA
Geldinstitut: CAJASUR
IBAN: ES09 0237 0197 1091 5619 7772 (bei Onlinebanking ohne Leerschritte eingeben)
BIC: CSURES2CXXX
PayPal
elarcadenoecordoba (at) gmail (punkt) com
Bitte senden Sie uns eine kurze Mail, damit wir Ihre Spende richtig zuordnen können (auf den Kontoauszügen der Bank erscheint kein Verwendungszweck).
Herzlichen Dank!

Advertisements

Wir verlieren unser Tierheim und mehr als 20 Hunde ihr Zuhause– wer hilft uns?

Nos desahucian - me acoges

Der spanische Tierschutzverein El Arca de Noé de Córdoba muss aufgrund eines für Mitte März angekündigten Gerichtsurteils sein bisheriges Tierheim räumen, ein eigenes Gelände kaufen und darauf ein neues Tierheim bauen. Mehr als 20 Hunde, die teilweise im Tierheim aufgewachsen sind und nichts anderes kennen, verlieren dadurch ihr Zuhause. Wir müssen ein provisorisches Grundstück mieten und so herrichten, dass die Hunde dort leben können, bis sie in unser neues Tierheim umziehen können. All das wird viel Geld kosten, deshalb bitten wir dringend um Spenden für diese provisorische Unterbringung und auch für den Bau eines neuen Tierheims. Hier können Sie spenden – jeder Euro hilft!
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

PRESSEMITTEILUNG: Der Tierschutzverein El Arca de Noé de Córdoba verliert sein Tierheim

„Der Tierschutzverein El Arca de Noé de Córdoba sieht sich einer unmittelbar bevorstehenden Räumung seines Tierheims gegenüber, da der Richter nun im Begriff ist, das endgültige Urteil zu sprechen, nachdem die Besitzer illegaler Häuser auf demselben nicht bebaubaren Gelände, auf dem sich auch das Tierheim befindet, den Arca de Noé verklagt hatten.

Die Stadt Córdoba hat ihre Zusage nicht erfüllt, denn sie hat dem Arca de Noé nicht das städtische Grundstück überlassen, das diesem formal bereits vor mehr als zweieinhalb Jahren vertraglich zugesichert worden war, um angesichts der befürchteten Räumung des Tierheims seine Tiere rechtzeitig dorthin bringen zu können.

Die Passivität und Inkompetenz der Stadt wird eine unhaltbare Situation für diesen Verein verursachen, der sich durch die ehrenamtliche Arbeit seiner freiwilligen Helfer und die Spenden von Mitgliedern und Privatleuten erhält, die ihm dabei helfen, ausgesetzten Tieren das Leben zu retten – gegenüber der veralteten und ignoranten Vorgehensweise der Stadt, die auf der massiven Tötung von Tieren basiert.“

BITTE UNTERSCHREIBEN SIE UNSERE PETITION:

http://www.change.org/petitions/jose-antonio-nieto-alcalde-de-c%C3%B3rdoba-pedimos-que-el-ayuntamiento-de-c%C3%B3rdoba-cumpla-el-acuerdo-firmado-en-2011-con-el-arca-de-noe-de-c%C3%B3rdoba

Weiter Katzensterben in den Straßen und Parks von Córdoba – und kein Ende in Sicht. Helfen Sie uns?

Jedes Jahr geschieht, über viele Monate hinweg, in den Straßen und Parks unserer Stadt etwas so Dramatisches wie Unbemerktes: Hunderte von Kätzchen werden in Straßenkolonien geboren und die allermeisten von ihnen sterben, bevor sie zwei Monate alt sind. Es sind kleine Unglückswürmchen, die vor ihrem Tod eine unvorstellbare Agonie, ein schreckliches Leiden ertragen müssen, dem unsere Gesellschaft gleichgültig gegenübersteht. Diese Kleinen sterben in den Händen von Kindern, die sie zum Spaß töten (wir sind leider schon Augenzeugen geworden), werden überfahren oder verhungern. Sie leiden auch oft an einer sehr starken Infektion der Atemwege, durch die sie nicht mehr richtig atmen und fressen können und langsam erblinden. Wenn sie nichts mehr sehen können, können sie kein Futter und kein Wasser mehr suchen und auch den Autos nicht mehr ausweichen. Sie bleiben unbewegt liegen und warten darauf, dass der Tod so bald wie möglich zu ihnen kommt.

Auf diesen Fotos sehen Sie die Unglückswürmer, die wir zuletzt gerettet haben. Mehr tot als lebendig lagen sie am Straßenrand, während die Menschen achtlos an ihnen vorübereilten oder sogar noch über die winzigen Kätzchen lächelten, ohne zu bemerken, was sich da vor ihren Augen abspielte. Wir haben noch keine Verteilermails über diese Kätzchen geschickt, weil wir noch nicht wissen, ob sie überhaupt durchkommen werden. Sie haben schrecklichen Durchfall, aus ihren Augen quillt Eiter, sie können kaum atmen und man spürt wirklich jeden Knochen ihrer winzigen Körperchen, die schon angefangen hatten, nach Tod zu riechen.

Aber es gibt noch viele weitere Kätzchen und wir brauchen Hilfe. Kurzfristige Hilfe: Pflegestellen, Adoptionen und Spenden. Und mittelfristige Hilfe: Protestierende Bürger, die ihre Stimme erheben und von unseren Lokalpolitikern Lösungen verlangen.

Der TSV El Arca de Noé kämpft darum, dass die Stadt Córdoba sich endlich engagiert und mit uns zusammenarbeitet, um die Katzen in den Straßenkolonien unserer Stadt zu kastrieren. Bisher basiert die Aktivität der Stadt Córdoba AUSSCHLIESSLICH darauf, die Katzen einzufangen und anschließend zu töten.
Wir glauben, dass dies eine UNGESCHICKTE, UNWIRKSAME und vor allem GRAUSAME Handlungsweise ist. Wir versuchen, ihnen klarzumachen, dass KASTRATION nötig und der einzige Weg ist, um im Lauf der Zeit immer weniger und irgendwann gar keine Katzen mehr in den Straßen und Gärten unserer Stadt zu sehen, die leiden und elend zugrunde gehen. Es ist weder teurer noch mühsamer, es ist einfach anders und neu für sie, unsere Politiker und Beamten. Wir appellieren deshalb an unsere spanischen Mitbürger, an die Stadt Córdoba und die städtische Tötungsstation zu schreiben und gegen diese untragbare Situation und das massenhafte Töten von Tieren in der Tötungsstation zu protestieren.

Leider hört man immer wieder, dass es den Straßenkatzen gut geht, dass sie frei und glücklich sind, dass es ihrer Natur entspricht, so zu leben – aber das ist einfach nicht wahr. Die Katzen auf der Straße erleben Hunger, Schmerzen, Traurigkeit, Einsamkeit, Agonie, Kälte, Angst, Schikanen, Durst, Leiden, Stress, Schläge, Misshandlungen – ihr Leben ist unendlich hart und grausam. Überall in Spanien sind Straßenkolonien an der Tagesordnung, sie sind für jedermann sichtbar, aber niemand sieht die TRAGÖDIE, die sich dahinter abspielt. Wir vom TSV El Arca de Noé de Córdoba haben nicht die Lösung für dieses schwere und sehr komplexe Problem, aber wir wollen mit aller Kraft verhindern, dass immer neue Unglückswürmchen in den Straßen unserer Stadt zur Welt kommen, auf die so eine schreckliche Situation wartet.

Deshalb möchten wir so viele Katzen wie möglich in den Straßenkolonien einfangen, kastrieren und wieder freilassen. Das ist etwas, das unsere Stadtverwaltungen machen müssten, wenn wir in einem zivilisierten Land wohnen würden, aber da das nicht der Fall ist: wir brauchen finanzielle Unterstützung, um die Katzenkolonien zu kontrollieren.

Wenn auch Sie aus dem Ausland uns helfen möchten, damit wir weiterhin Katzenkolonien kastrieren und Straßenkatzen retten können, um ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen, ist der einfachste Weg natürlich eine Spende – jeder Euro hilft und kommt ausschließlich den Tieren zugute. Sie können aber auch (und das wäre uns eine große Hilfe!) ein Tier, das wir bereits von der Straße retten konnten, in Pflege nehmen oder sogar adoptieren. Schauen Sie sich doch einmal in diesem Blog um, hier werden schon einige Katzen vorgestellt und es kommen laufend neue hinzu. Vielleicht finden Sie dort ja genau die Katze, die Sie gesucht haben, oder verlieben sich spontan in eine unserer Samtpfoten?
Auch mit Sachspenden können Sie uns helfen. Ob Futter, Medikamente oder Bettchen – es fehlt so ziemlich an allem. Vielleicht haben Sie ja etwas übrig und können es uns zur Verfügung stellen? Oder Sie bestellen Ihre Spende ganz bequem bei zooplus und lassen sie direkt nach Córdoba liefern…
Oder Sie kennen jemanden, der eine Katze adoptieren möchte und erzählen ihm von uns und unserer Arbeit?

Es gibt viele Möglichkeiten! Bitte sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie helfen möchten, gern auch per E-Mail an international (punkt) arcanoecordoba (at) gmail (punkt) com. Vielen Dank!

Mach dir nichts vor, auf der Straße GEHT ES MIR NICHT GUT